Aus dem Nachleben der Bilder

z.B.

ein Schaltkasten am Straßenrand in Bad Nauheim.

Vielleicht erinnert sich nicht sofort jeder an das Original des Picassobildes:

Zur Erläuterung: der Schaltkasten befindet sich nicht weit von einem Schulkomplex, und gelegentlich erhalten Schüler die Möglichkeit, solch eine graue Fläche zu bemalen – vielleicht als Teil eines Projekts im Kunstunterricht.

“Stille Post“: nimmt man wahr, was alles verloren gegangen ist auf dem Weg von der Vorlage bis zur summarischen Wiedergabe auf dem Kasten, wächst die Bewunderung für das Original.

Ungewiss bleibt, ob die auf die beiden Gesichter zielende Spray-attacke nur der Person oder der Arbeit eines Schülers/einer Schülerin gegolten hat, oder ob vielleicht bereits in Picassos Komposition etwas angelegt war, was Mob-Aggressionslust provozieren kann.

Ein Gedanke zu “Aus dem Nachleben der Bilder

  1. Vielen lieben Dank für diese höchst interessante Gegenüberstellung.
    Ein Glück, dass sich Original-Werke dieser Qualität nicht öffentlich exponieren mussten oder müssen. Sie wären längst unwiederbringlich zerstört.
    Das von Lernenden nachempfundene Bild lässt immerhin auf eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Vorlage schliessen, was sehr zu respektieren ist.

    Einen herzlichen Gruss zu Ihnen,
    Brigitte F.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.